Navigation Mobile Navigation

Spezialwissen

Warum bauen Biber Dämme?

Immer wenn Lisa bei Berti zu Besuch ist, staunt sie über das tolle Haus, in dem er mit seiner Familie wohnt.
„Eigentlich ist das ja gar kein Haus, sondern ein Damm!“, erklärt Berti. „Warum wohnt ihr denn in einem Damm?“, möchte Lisa wissen. „Na, weil es schön ist“, sagt Berti fröhlich. Diese Antwort reicht unserer Forscherin natürlich nicht. Also macht Lisa das, was Forscher immer machen, wenn sie etwas ganz genau wissen wollen: Sie forscht nach und mal wieder hat Lisa Interessantes für uns herausgefunden.

Zurück zur Übersicht
Was ist eigentlich Mittsommer

Was macht ein Damm?

Ein Damm, ob von Biber oder Menschen gebaut, macht es einem fließenden Gewässer schwerer, weiter zu fließen. Das Wasser staut sich dann davor und es bildet sich ein Stausee.

Biberdämme - Welches Material?

Welches Material?

Um geeignetes Baumaterial zu bekommen, wird der Biber oft zum Holzfäller. Aber er braucht weder Axt noch Säge für seine Arbeit. Mit seinem kräftigen Kiefer und den starken Zähnen nagt er an einem Baumstamm so lange, bis der ganze Baum fällt. Danach wird alles fachgerecht in optimale Stücke zerlegt, die er für seinen Damm braucht. Aber auch Steine, Zweige und Schlamm verwendet er.

Biberdaemme - Wozu eigentlich der Aufwand?

Wozu eigentlich der Aufwand?

Zum einen ist ein Biberdamm eine tolle Einrichtung im unberührten Ökosystem. Der Grundwasserspiegel wird erhöht, Flussufer werden gefestigt und Überschwemmungen sind nicht mehr so schlimm. Das sind aber eher Nebensächlichkeiten für Frau und Herrn Bieber. Ihren Wohnungseingang kann man nämlich nur erreichen, wenn man taucht. So sind sie besonders sicher vor Feinden. Ob das vielleicht auch der Grund ist, warum Bertis Freunde ihm noch nie eine Geburtstagstorte mit brennenden Kerzen mitgebracht haben?

Biberdämmer – wusstest du?

Wusstest du?

Ein Biber kann bis zu 120 cm groß werden und ist damit das zweitgrößte Nagetier der Welt! Das größte ist das Wasserschwein, dass bis zu 130 cm groß werden kann. Also nur knapp größer. Das kleinste Nagetier der Welt ist übrigens die Zwergspringmaus mit nur 4 cm. Die Winzlinge wiegen nur 6 Gramm. 15 Zwergspringmäuse wiegen also nicht einmal so viel wie eine Tafel Schokolade.

Lisa erklärt Muttertag

Einen Damm selber bauen

Wenn du einen Bach in der Nähe hast, versuch doch einmal selber einen Damm zu bauen. Frag deine Eltern, wo ein geeigneter Platz dafür wäre. Mit gesammelten Stöcken, Steinen und Schlamm kannst du das Wasser stauen und zusehen, wie sich dein eigener kleiner Stausee bildet. Bau hinterher deinen Damm wieder ab und beobachte, wie das Wasser wieder seinen Lauf nimmt. Bedenke auch den Forscher-Kodex (Ehrensache!), wenn du wieder gehst: Gute Forscher hinterlassen nichts außer ihren Fußspuren und bringen alles wieder an den ursprünglichen Platz zurück.

Tipp:
Wenn du gerne im Wald unterwegs bist, hat Berti noch einen tollen Tipp für dich: Bau deine eigene Waldbude!

Viel Spaß beim Bauen und Entdecken wünscht dir dein Ferdi Fuchs Freunde-Team.

schliessen