Navigation Mobile Navigation

Kochen & Backen

Franzis leckerer Bienenkuchen

Lisa Luchs hat dem Ferdi Team letztens richtig spannende Dinge über Insekten erzählt.
Besonders interessant fand Franzi, wie wichtig Bienen sind. Zu Ehren der Biene und als Freude für das Freunde-Team möchte Franzi einen leckeren Bienenkuchen backen. Mach doch mit!

Zurück zur Übersicht
Franzis leckerer Bienenkuchen
Zutaten für einen leckeren Bienenkuchen

Du brauchst:

  • 400 g Mehl
  • 300 ml Kuh- oder Pflanzenmilch
  • 260 g Zucker
  • 150 g weiche Margarine
  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 2 Packungen Backpulver
  • 1 Packung Vanillezucker
  • Schale von zwei Zitronen
  • einige Mandelblättchen
Zutaten für einen leckeren Bienenkuchen

Und so geht´s:

Hole dir als Unterstützung einen erwachsenen Helfer. Dann kann es losgehen. Gib Mehl, Zucker, Backpulver und Vanillezucker in eine Schüssel und vermische alles. Gib dann Margarine dazu und verrühre alles gut. Das funktioniert sehr gut und vor allem schnell mit einem Handmixer. Gib nun langsam die Milch dazu und rühre weiter, bis du einen gleichmäßigen Teig hast. Wasche die beiden Zitronen und trockne sie ab. Reibe die Schale der beiden Zitronen in den Teig und rühre alles noch einmal gut durch.

Tipp: Falls du den Teig noch etwas gelber haben möchtest, kannst du etwas gelbe Lebensmittelfarbe mit in den Teig einrühren.

Lege nun Backpapier auf ein Backblech und gib den Teig darauf. Streiche ihn glatt, damit er gleichmäßig auf dem Backblech verteilt ist und stell ihn bei 200 Grad in den Ofen. Nach ungefähr 20-25 Minuten sollte der Kuchen fertig sein. Lasst ihn etwas abkühlen. Jetzt ist dein Küchenhelfer gefragt. Er muss den Kuchen vorsichtig in mehrere gleich große Stücke schneiden (zum Beispiel in 12 Stücke wie auf den Fotos). Danach muss er die Kuvertüre in kleine Stückchen hacken und entweder in einem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Für die Mikrowelle nehmt ihr ein geeignetes Geschirr und stellt die Kuvertüre ungefähr für eine halbe bis eine Minute bei 600 Watt hinein. Rührt sie um und wiederholt das, bis alles geschmolzen ist. Jetzt sind Konzentration und eine ruhige Hand gefragt. Mit einem Teelöffel nehmt ihr immer wieder ein kleines bisschen der geschmolzenen Kuvertüre und zieht damit vorsichtig mehrere Streifen auf den Kuchen.

Tipp: Nehmt nicht zu viel Kuvertüre auf einmal. Dann habt ihr eine bessere Kontrolle.

Bienenkuchen selber machen - Step 1
Bienenkuchen selber machen - Step 1
Bienenkuchen selber machen - Step 1
Bienenkuchen selber machen - Step 1
Bienenkuchen selber machen - Step 1
Bienenkuchen selber machen - Step 1
Bienenkuchen selber machen - Step 1
Bienenkuchen selber machen - Step 1
Bienenkuchen selber machen - Step 1
Bienenkuchen selber machen - Step 1
Bienenkuchen selber machen - Step 1
Ein leckrer Bienenkuchen

Weiter geht´s:

Eine Seite der Kuchenstücke müsst ihr immer frei lassen, damit ihr mit der Kuvertüre zwei Punkte machen könnt. Das sind die Augen. Drückt pro Kuchenstück dann noch mittig zwei Mandelblättchen auf die Streifen. Das sind die Bienenflügel. Wenn die Kuvertüre getrocknet ist, könnt ihr eure Bienchen auf einen Teller legen. Achtung: Bis alles richtig trocken ist, dauert es voll laaaange. Am besten nascht ihr vorher schon mal ein Stück! Mega lecker!

Und wenn du jetzt noch überlegst, was du mit den abgeriebenen Zitronen machen sollst, hat Franzi noch einen Tipp für dich! Für Ferdis Himbeer-Kirsch-Smoothie braucht man Zitronensaft. Na, wie wäre es später noch mit einem Smoothie?

Viel Spaß beim Backen wünschen Franzi und das Freunde-Team!

schliessen