Navigation Mobile Navigation

Spiele

Cross-Boule: Ingos Lieblingsspiel

Ingo, der coolste Igel im ganzen Freunde-Team, ist großer Fan von so ziemlich allen Ballsportarten.
Aber wer hätte gedacht, dass er auch auf Boule steht? Viel zu wenig Action für jemanden wie Ingo, könnte man denken. Aber erstens schiebt auch Ingo gerne mal eine ruhige Kugel und zweitens spielt er nicht nur gerne Boule, sondern neuerdings noch viel lieber Cross-Boule.

Zurück zur Übersicht
Crossboule
Was war Boule nochmal?

Was war Boule nochmal?

Beim normalen Boule wirft man eine Zielkugel in ein fest abgestecktes Spielfeld. Das Feld ist eben und bei Wettkämpfen muss es eine bestimmte Größe haben. Dann versucht man abwechselnd mit seiner Kugel so nah wie möglich an die Zielkugel zu werfen. Wessen Kugel am nächsten an der Zielkugel liegen bleibt, hat gewonnen. Die Wurftechnik, der Untergrund, die Kugeln – alles hat feste Vorgaben und Regeln.

Winterolympiade: Eröffnung

Und was ist Cross-Boule?

Für Ingo sind die vielen Vorgaben beim Boule eine Spur zu langweilig. Darum ist Cross-Boule genau das Richtige. Dabei gibt es nämlich kein festes Spielfeld oder Wurftechniken. Alles was zählt, ist, dass dein Ball hinterher so nah wie möglich an der Zielkugel liegt. Wenn sie z. B. hinter einem Zaun liegt und sie keiner genau sehen kann, zählt das trotzdem. Dann muss man eben blind werfen. Wenn die Zielkugel versehentlich (oder absichtlich) in einer Pfütze landet, muss man sich überlegen, ob man gewinnen will, aber dafür mit einem nassen Ball weiterspielen muss. Das könnte unangenehm werden, denn die speziellen Cross-Boule-Bälle sind aus Stoff!

Winterolympiade: Finnisches Flitzen

Unbedingt beachten:

Klärt bitte vorher ab, wo ihr spielen wollt. Ihr könnt Start und Zielpunkte festlegen. Beachtet dabei, dass Straßen selbstverständlich tabu sind. Fragt eure Eltern, wo ihr spielen dürft und wo nicht.

Beim Cross-Boule solltet ihr die speziellen Bälle benutzen. Sie sind zwar auch ganz schön schwer, aber nicht aus Plastik oder Metall wie beim normalen Boule. Damit sie nicht versehentlich Autos, Fensterscheiben oder anderen Leuten gefährlich werden können, sind sie aus Stoff. Trotzdem gilt immer oberste Vorsicht beim Werfen!

Boule: Wusstest Du?

Wusstest Du?

„Boule“ kommt aus dem Französischen und bedeutet „Kugel“ oder „Ball“. Die Zielkugel nennt man auf Französisch „cochonnet“, was „Schweinchen“ bedeutet.

Na, jetzt hast du bestimmt auch Lust auf ein paar Runden Cross-Boule, was? Falls das Wetter aber mal nicht mitspielen will, hat Ferdi hier noch einen mega Tipp für drinnen: Sport Stacking!

schliessen