Navigation Mobile Navigation

Basteln & Malen

Basteln mit Franzi:
Memoboard für deine Termine und Notizen

Bei Franzi ist immer Action!
So viele Hobbys, Freunde und dann auch noch die Schule. Darum hat sie auch immer einen vollen Terminplan. Trotzdem vergisst sie fast nie etwas. Wie macht sie das nur? Ganz einfach: Sie hat sich ein tolles eigenes Memoboard gebastelt. Damit sieht sie immer alles Wichtige auf einen Blick. Für heute hängt da zum Beispiel ein Zettel, auf dem steht: „Allen Freunden erklären, wie man ein Memoboard bastelt!

Zurück zur Übersicht
Ein Memoboard selber bauen
Baue Dein eigenes Memoboard selber!

Du brauchst:

  • Einen großen Bilderrahmen
  • Kordel oder Wolle
  • Schere

Und so geht´s:

Knote ein Ende der Kordel am Rahmen fest und spanne sie dann quer darüber. Wickel die Kordel immer mehrmals um die Kanten, so bleibt sie besser an Ort und Stelle und verrutscht dir später nicht. Spanne ein ganzes Netz. Du kannst auch andersfarbige Kordel oder auch Wolle dazu nehmen. Um zu prüfen, ob dein Netz hält, stecke immer mal wieder einen Zettel dazwischen. Wenn du ihn noch nicht fest genug dazwischen bekommst, sind entweder die Fäden nicht straff genug oder es sind noch zu wenige. „Spinn“ einfach weiter, bis es passt und du zufrieden bist. Zum Schluss verknotest du das Ende der Kordel am Rahmen.

Jetzt brauchst du noch einen guten Platz, wo du dein neues Memoboard immer gut im Blick hast. Zum Beispiel in der Nähe deines Schreibtisches. Der perfekte Platz für deine wichtigen Termine, Erinnerungen und Notizen. Übrigens macht sich auch ein Foto deines Haustieres oder deiner Eltern toll in deinem Board!

Memoboard selber basteln - Step 1
Memoboard selber basteln - Step 2
Memoboard selber basteln - Step 3
Memoboard selber basteln - Step 4
Memoboard: Tipp

Franzi´s Tipp:

Wenn dir das Netz spinnen … äh, Netz spannen Spaß gemacht hat, dann schau doch mal in Lisas Traumfänger-Anleitung. Der funktioniert nämlich ganz ähnlich.

Viel Spaß beim Basteln wünschen dir Franzi und das Freunde-Team!

schliessen