Navigation Mobile Navigation

Reisetipps

Perspektivwechsel:
die etwas anderen Ausflüge!

Ein Besuch im Schwimmbad, eine Radtour oder ein Picknick sind immer eine gute Idee für einen schönen Familienausflug –
aber warum nicht einmal komplett die Perspektive wechseln und die Welt aus einem neuen Blickwinkel betrachten? Ob weit oben, tief unten oder komplett auf dem Kopf: auf unseren Ausflügen erlebt man echt verrückte Abenteuer!

Zurück zur Übersicht
Außergewöhnliche Hotels in Deutschland

Tief ins Gestein: Schauhöhlen

Etwa 50 Schauhöhlen gibt es derzeit in Deutschland. Als Schauhöhlen bezeichnet man einen natürlichen, unterirdischen Hohlraum, der für Besucher geöffnet ist; mehr als die Hälfte der deutschen Schauhöhlen sind Tropfsteinhöhlen. Der geologische Zauber von Stalagmiten und Stalaktiten lässt große und kleine Forscher staunen – aber auch Fels-, Eis- oder Gipshöhlen können besichtigt werden! Beeindruckend!

Sie wissen nicht, wo in Ihrer Nähe eine Schauhöhle zu finden ist?
Auf dieser Karte sind Deutschlands Schauhöhlen eingezeichnet!

Mini-klein: Miniaturmuseum

Als Riese durch eine winzig kleine Welt stapfen – das klappt nur im Miniaturmuseum! Das Miniatur Wunderland in Hamburg ist längst kein Geheimtipp mehr, aber dennoch einen Ausflug wert. Aus einer ganz neuen Perspektive kann man hier 15.400 m Gleise, 4.340 Häuser und Brücken, 263.000 Figuren und 1.040 Züge bewundern, die in 795.000 Stunden feinsäuberlich aufgebaut wurden. An einigen Stellen kann man sogar selbst Hand anlegen: wer hat z. B. schon eigenhändig eine Rakete aus Cape Canaveral gestartet?

Das Miniatur-Wunderland in Hamburg (HH):
www.miniatur-wunderland.de

Auf dem Kopf: Umgedrehtes Haus

Völlig verdrehte Perspektiven entdeckt man im Verrückten Haus in Bispingen – denn das Haus steht auf dem Kopf! Doch nicht nur das: das Haus ist zusätzlich um ca. 7 Grad geneigt, was den Gleichgewichtssinn gehörig aus dem Konzept bringt! Auf zwei Stockwerken steht im Verrückten Haus alles Kopf: vom Mixer in der Küche über Sofas und Betten bis hin zum Esstisch. Wer es schafft, mit dem „verrückten Fahrrad“ einen festgelegten Parkour zurückzulegen, bekommt das Eintrittsgeld zurück – viel Glück!

Das verrückte Haus in Bispingen (Niedersachsen):
www.dasverruecktehaus-bispingen.de

Hoch hinaus: Baumwipfelpfade

Einmal den Wald aus der Vogelperspektive betrachten – ganz sicher und ohne auf Bäume klettern zu müssen? Das klappt auf den zahlreichen Baumwipfelpfaden in Deutschland! Auf den Baumkronenwegen können Sie in luftiger Höhe die Wälder und Landschaften von oben betrachten. Und nebenbei lernen Sie und Ihre Kinder auch noch Einiges über die Natur, die Waldbewohner und Flora und Fauna des Waldes.

Einen Überblick über die schönsten Baumwipfelpfade in ganz Deutschland finden Sie hier.

Unter Tage: mit den Kumpels im Bergbau

Das Ruhrgebiet ist bekannt für den Kohlebergbau. Im Dezember 2018 schloss die letzte Zeche – eine Ära ging zu Ende. Doch auch nach der Schließung können Kinder (und auch Erwachsene) das Leben und Arbeiten der Kumpels unter Tage kennenlernen: Im Bergbaumuseum Bochum kann man z. B. 20 m unter der Erde ein Anschauungsbergwerk besuchen und sich dort wie ein echter Kumpel fühlen. Mit dem Seilfahrtsimulator kann man sogar ausprobieren, wie der Transport im Förderkorb unter Tage sich anfühlt. Echtes Bergbau-Feeling, tief unter der Erde!

Deutsches Bergbau-Museum in Bochum (NRW):
www.bergbaumuseum.de

In alle Richtungen: Labyrinth/Irrgarten

Völlig orientierungslos hinterlassen einen die zahlreichen Labyrinthe in Deutschland: Wo geht es raus, links oder rechts? Von wo sind wir gekommen? Wo befinden wir uns? Der Orientierungssinn wird hier auf eine ganz harte Probe gestellt – gezwungenermaßen lernt man so viele verschiedene Perspektiven kennen! Noch spannender wird es, wenn auf Zeit gespielt wird: wer findet zuerst aus dem Labyrinth heraus, Eltern oder Kinder? Die Zeit läuft!

Labyrinthe in Deutschland:
www.begehbare-labyrinthe.de

schliessen