Navigation Mobile Navigation

Sport

Pepes Trampolin-Training

Pepe will hoch hinaus!
Sein neues Hobby ist nämlich Trampolin springen. Hier kommt er auf einen Sprung vorbei und erzählt dir von dem Sport, der sein Herz hüpfen lässt.

Zurück zur Übersicht
Woher kommt das Trampolin?
Woher kommt das Trampolin?

Woher kommt das Trampolin?

Im Jahr 1734 haben die Gebrüder Hüpf und Hopp Trampolinus eine große Entdeckung gemacht… nein, das ist natürlich Quatsch. Hihi.

Damals vor über 100 Jahren haben die Hochseil- und Trapez-Artisten im Zirkus bereits Fangnetze zum Schutz vor Stürzen eingesetzt. Nach ihren Nummern ließen sie sich dann absichtlich hineinfallen und nutzten diese Vorläufer der Trampoline, um darin eine Zugabe zu turnen. So entstand die Idee zum Trampolin.

Wo kann man auf einem Trampolin hüpfen?

Wo kann man auf einem Trampolin hüpfen?

Das kommt ganz darauf an, wie hoch man hinauswill. Trampolinturnen ist bereits eine Olympische Disziplin. Um damit anzufangen, solltest du in einen Turnverein. Dort lernt man, die vielen verschiedenen Figuren wie Salti und Schrauben zu springen.

Es gibt aber auch viele Trampolin-Modelle für den Garten mit Sicherheitsnetz und auch kleine Fitnessgeräte für drinnen. Hierbei gilt natürlich immer: Sicherheit geht vor!

Woher kommt das Trampolin?

Wo hüpft Pepe am liebsten?

Pepes Familie hat ein kleines Fitnesstrampolin. Das hilft Pepe täglich für ein paar Minuten auf die Sprünge. Unser verrückter Dachs hüpft aber am liebsten in einer Trampolin-Halle! Die meisten größeren Städte haben solche Einrichtungen. Dort kann man mit Familie und Freunden durch eine ganze Trampolin-Welt hüpfen und sich so richtig verausgaben. Sicher gibt es so eine Halle auch in deiner Nähe.

Pepe´s Tipp:

Wenn du nicht genug von Sport bekommst, dann schau dir doch mal die Freunde-Team Boulder Tricks an.

Viel Spaß beim Hüpfen wünschen Pepe und das Freunde-Team!

schliessen